Berufskommission

Die DGSS verfügt neben dem Vorstand über zwei weitere Gremien: Die Wissenschafts- und die Berufskommission. Beide Gremien arbeiten unabhängig voneinander und unterstützen den Vorstand in beratender Funktion zusammen als „Beirat“.

Die Berufskommission (Beko) setzt sich aus den Vorsitzenden bzw. Abgeordneten der sechs Landesverbände zusammen, zwei studentischen Mitgliedern sowie aus Mitgliedern, die durch die Mitgliederversammlung gewählt wurden. Wählen lassen kann sich jedes Mitglied für eine Amtszeit von 4 Jahren. Eine unbegrenzte Wiederwahl ist möglich. Die Anzahl der Mitglieder der Beko ist auf insgesamt 18 begrenzt.

Die Beko trifft sich zweimal im Jahr: Anfang des Jahres sowie während der Jahrestagung der DGSS im September. Die Beko organisiert sich in mehreren Arbeitsgruppen, den sogenannten "task forces", die im Laufe des Jahres jeweils die verschiedenen Themen und die anfallenden Aufgaben bearbeiten. 

Aufgabe der Beko ist unter anderem die Entwicklung berufspolitischer Programme und Konzepte, die Koordinierung der Arbeit der Landesverbände sowie die Unterstützung des Vorstands bei der Kooperation mit anderen Organisationen oder Berufsverbänden. Konkret heißt das zum Beispiel, dass zu zertifizierende Trainingskonzepte begutachtet und diskutiert, dass Anfragen an die DGSS und Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit besprochen sowie Projekte vorbereitet und realisiert werden (Podiumsdiskussionen, Vorlesetag etc.).

Alle Mitglieder der DGSS und Interessierte können sich jederzeit bei Fragen und besonderen Anliegen an die Beko wenden (Kontakt: bekovorsitzdgssde). Über die Mailadresse bekodgssde können alle Beko-Mitglieder gleichzeitig angeschrieben werden. Es empfiehlt sich jedoch, direkt diejenige Arbeitsgruppe zu kontaktieren, die sich thematisch mit dem entsprechenden Anliegen beschäftigt. Weitere Informationen zur Beko finden Mitglieder im Intranet.