Rezitationswetbewerb

Der internationale Rezitationswettbewerb in Vechta und Visbek geht ins 16. Jahr.

Begonnen und initiiert wurde und wird die Veranstaltung, die von der Stadt und Universität Vechta sowie dem Kulturring Visbek getragen und finanziert wird, von mir, der sie jedes Jahr organisiert, mit Friedrich Schiller zum 200. Todesjahr 2005.

Dieser Wettbewerb, der künstlerisch begabten jungen Sprechern und Sprecherinnen einen Anreiz bieten will, sich gründlich mit dem Werk eines deutschen Schriftstellers auseinanderzusetzen, der eines Jubiläums wegen ohnehin im Fokus der Öffentlichkeit steht, und einen Ausschnitt mit der Sprechlänge von 10 Minuten auszuwählen und nach eigener Interpretation sprecherisch zu gestalten.

 

Eine kompetente Jury aus Stuttgart, Halle/Saale, Münster, Berlin und Vechta beurteilt die frei vorgetragenen Sprechfassungen (einschließlich eines Pflichttextes, den jeder und jede mit der Einladung bekommt) nach den folgenden Kriterien:
1)  Artikuliert und gliedert der Sprecher/die Sprecherin der Textvorlage gemäß?
2)  Übernimmt er/sie die vorgegebene Struktur/lyrische Zeilenanordnung?
3)  Macht er/sie Stimmungen und/oder Perspektiven im Text hörbar?
4)  Gelingt es ihm/ihr, die Hörer mit der eigenen Sprechfassung zu fesseln, eine eigenständige Variante zu präsentieren?
Dieses Jahr wird der Wettbewerb in Visbek stattfinden und Paul Celan zum 100. Geburtstag ehren.

Freundlich grüßt
Eberhard Ockel

Weitere Informationen und das Anmeldeformular gibt es hier.