2020

Mündlichkeit 4.0: Sprechen in einer digitalen Welt

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft
für Sprechwissenschaft und Sprecherziehung e.V.
vom 24. – 26. September 2020 an der RWTH Aachen University

Die Digitalisierung ist im Alltag angekommen. Digitale Kommunikationsformen werden im privaten und beruflichen Kontext stark genutzt, neue Formate etablieren sich. Was sich zeigt, ist ein Mash-Up aus digitaler und analoger Kommunikation; Sprechen als rein mündliches Phänomen wird durch einen digitalen Vor- und Nachlauf ergänzt sowie durch den Blick ins Digitale erweitert („ich googele das mal eben“). Daneben bieten sich neue Möglichkeiten für alle Gebiete der Sprechwissenschaft – von einer digitalen Unterstützung in rhetorischen Lehr-Lern-Kontexten über die Verfügbarkeit und Aufbereitung von Sprachdaten in der Phonetik bis hin zu innovativen Formaten der Sprechkunst oder therapeutischen VR-Szenarien. Wir fragen uns, wie sich die Form miteinander zu sprechen, wie sich die Inhalte, die wir kommunizieren, durch die Einbindung des Digitalen verändern. Was heißt eigentlich „Sprechen in der digitalen Welt“? Welche Unterschiede gibt es zum Sprechen in der „analogen Welt“? Wie gelingt es, etwas „zur gemeinsamen Sache“ zu machen, wenn Gemeinsamkeit sich nicht mehr auf das Teilen raumzeitlicher Synchronität bezieht? Wenn ich nicht mehr weiß, mit wem ich alles kommuniziere, ggf. sogar mit künstlichen Intelligenzen?

Unsere Tagung adressiert diese und weitere Fragestellungen. Ziel ist eine Reflexion über Auswirkungen der digitalen Durchdringung im beruflichen und privaten Kontext auf die Arbeitsgebiete von Sprechwissenschaft und Sprecherziehung. Wir wünschen uns Beiträge, die aus einer forschungsgeleiteten Praxis Hinweise auf den Einfluss der digitalen Transformation auf kommunikative Prozesse und Methoden ableiten und funktionalisieren können.

Hier geht es direkt zur Hompage der Tagung: www.dgss2020.de


Call for Contributions verlängert bis zum 29.02.2020!
Wir möchten Ihnen bei der zeitlichen Aufteilung Ihres Beitrags möglichst viel Spielraum lassen. Daher sind „Interactive Talks“ von 45 min. Länge als Format vorgesehen. D.h. Sie können bspw. einen klassischen Vortrag von 30 min. Länge mit 15 min. Diskussion kombinieren, aber auch einen 15minütigen Impulsvortrag mit anschließendem plenaren Austausch planen. Darüber hinaus sind zahlreiche weitere Gestaltungsmöglichkeiten denkbar, z. B. Methodenvorstellungen und -diskussionen, Arbeit an konkreten Forschungsdaten oder das Präsentieren von Best-Practice-Beispielen.
Genauso freuen wir uns, wenn Sie einen Workshop anbieten möchten (ca. 90 Min.)!


Bitte senden Sie uns bis zum 29.02.2020 Ihre Vorschläge von max. 1000 Wörtern Länge für einen „Interactive Talk“ oder einen „Workshop“ an die Adresse dgssisk.rwth-aachende.
Wir geben Ihnen bis zum 31.03. eine Rückmeldung über die Annahme Ihres Beitragsvorschlags.

Raum für Kinder auf Regensburger Tagung: Eltern ermöglichen sich Tagungsteilnahme durch gegenseitige Kinderbetreuung

Aus versicherungstechnischen Gründen und den daraus resultierenden Kosten ist es an der Universität Regensburg leider nicht möglich, eine externe Kinderbetreuung für den Tagungszeitraum bereitzustellen. Um Eltern den Zugang zur Tagung trotzdem zu ermöglichen, richtet das Organisationsteam in einem gesonderten Raum eine kleine Spielecke für mitgebrachte Kinder ein. So können sich Elternteile untereinander absprechen, sich abwechselnd um den Nachwuchs kümmern und wer frei ist, an der Tagung teilnehmen. Wer Interesse an der Nutzung der Spielecke hat und sich vorstellen kann, auch mal 90 Minuten auf Sprösslinge anderer DGSSler/innen aufzupassen, kann sich gerne an Alexandra Franke-Nanic (alexandra.frankeurde‎) wenden. Sie wird die Kontakte der interessierten Elternpaare sammeln und die Vernetzung koordinieren.

2019

Zurück zu den Wurzeln?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Jahr 2019 feiert das Lehrgebiet Mündliche Kommunikation und Sprecherziehung der Universität Regensburg seinen 50. Geburtstag. Dieses besondere Ereignis wollen wir gemeinsam in einer Tagung vom 27.9.-29.9.2019 in Kooperation mit der DGSS und der BVS Bayern feiern.

Die Thematik der Tagung "Zurück zu den Wurzeln?

Die Bedeutung sprecherischer Elementarprozesse in der modernen Sprechwissenschaft und Sprecherziehung" soll nicht bloß historische Aspekte aufgreifen, sondern die leibhaften Voraussetzungen des Sprechens in den verschiedenen Bereichen der angewandten Sprechwissenschaft thematisieren, sondern die leibhaften Voraussetzungen des Sprechens in den verschiedenen Bereichen der angewandten Sprechwissenschaft thematisieren.

Für die Regensburger Tagung sind Vorträge und Workshops geplant. Aber auch das (sprech)künstlerisches Erleben soll nicht zu kurz kommen. Den Aufruf "Call for Contributions" finden Sie unten. 

Wir freuen uns über zahlreiche Beitragsangebote, die dieser Tagung zu einem Erfolg verhelfen wollen. Weitere Informationen, die den Tagungsablauf, die Anreise und die Unterkunftsituation beinhalten, werden baldmöglichst folgen.

Der Tagungsbeitrag wird wie folgt gestaffelt sein:

DGSS- Mitglieder: Berufstätige: 80 € incl. Gesellschaftsabend (ohne Getränke), 
                                                      60 € ohne Gesellschaftsabend (ohne Getränke)
Nichtmitglieder:                        100 € Tagung gesamt
Tagesbetrag:                                40 €
Studierende:                                   0 €

Weitere Hinweise:

  • Die Tagung wird am Freitag, den 27.9. um 10:30 Uhr im H 24 (Vielberthgebäude) eröffnet. Das Ende ist für Sonntag, 29.9. gegen 13 Uhr vorgesehen.
  • Eine offizielle Betreuung von Kindern kann während der Tagung leider nicht ermöglicht werden.
  • Regensburg ist ein beliebtes touristisches Ziel. Insofern empfiehlt es sich, rechtzeitig eine Unterkunftsmöglichkeit zu reservieren. Für unsere Tagung konnten in verschiedenen Hotels rabattierte Kontingente ausgehandelt werden. Die entsprechende Hotelliste ist über die Tagungsseite abrufbar. Bitte zu beachten, dass dieses Kontingent zeitlich befristet ist.
  • Tagungsseite: https://www.uni-regensburg.de/zentrum-sprache-kommunikation/mkuse/regensburger-tagung-2019/index.html

Wir freuen uns, viele Teilnehmer im September bei uns begrüßen zu dürfen!

Herzliche Grüße
Wieland Kranich

PD Dr. phil habil Wieland Kranich

Zurück zu den Wurzeln?

Call for Contributions 2

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende,

für unsere Regensburger Tagung Zurück zu den Wurzeln?
Zur Bedeutung sprecherischer Elementarprozesse in der modernen Sprechwissenschaft und Sprecherziehung.

vom 27.9.-29.9.2019 verlängern wir den „Call for Contributions“ bis zum 26. April 2019.

Die bereits eingegangenen Angebote für Workshops sind sehr zahlreich, sodass wir lediglich noch Vortragsangebote berücksichtigen können. Wer also mit einem Referat aktiv zum Gelingen der Tagung beitragen möchte, sei herzlich eingeladen, entsprechende Vorschläge zu unterbreiten!

Im Anhang dieser E-Mail befindet sich der „Call for Contributions“. Es würde uns freuen, wenn noch einige Angebote eingehen würden (tagung.sprecherziehungurde).

Weitere Informationen bzgl. der Tagung können über die Tagungsseite (https://www.uni-regensburg.de/zentrum-sprache-kommunikation/mkuse/regenburger-tagung-2019/index.html) aufgerufen werden. Die offizielle Anmeldungsseite wird (hoffentlich) ab Mitte Mai freigeschaltet werden können. Die kontingentierten Unterkunftsmöglichkeiten werden ab kommender Woche auf der Tagungsseite veröffentlicht.

Herzliche Grüße aus Regensburg

Wieland Kranich

Zurück zu den Wurzeln?

Call for Contributions

Zurück zu den Wurzeln?
Zur Bedeutung sprecherischer Elementarprozesse in der modernen Sprechwissenschaft und Sprecherziehung.

Unter dieser Thematik laden wir zur Tagung anlässlich des 50. Geburtstages der Mündlichen Kommunikation und Sprecherziehung in Regensburg vom 26.-29.September 2019 ins Vielberth-Gebäude der Universität Regensburg ein, die gemeinsam mit der DGSS und der BVS Bayern ausgerichtet wird.

Zahlreiche Lehrbücher oder Studiengänge, die mündliche Kommunikation oder Sprechen im weitem Sinne thematisieren, beginnen mit Ausführungen zur Atmung, Phonation und Lautbildung. Dementsprechend erscheint es auch aus heutiger Sicht logisch, dass die erste Lehrveranstaltung der Sprecherziehung an der Universität Regensburg im Jahre 1969 den Titel „Grundlagen des Sprechens: Anatomie und Physiologie“ trug. Seit dieser Zeit hat sich vieles in unserem Fach entwickelt. Zahlreiche Beiträge wurden verfasst, Übungsverfahren und Methoden in den Bereichen Rhetorik, Phonetik, Sprechkunst, Sprechtherapie usw. wurden entworfen, erprobt und verbessert. Es ist natürlich kein Zufall, dass gerade die eben genannten Teilbereiche besonders an Bedeutung gewannen: Sind doch die sprecherische Interaktion und das Miteinander ausschlaggebend für eine gelungene Kommunikation – also die komplexen Prozesse des Sprechens. Mit der Thematik dieser Tagung wollen wir jedoch der Frage nachgehen, welche Bedeutung die sprecherischen Elementarprozesse in der Gegenwart für die Sprechwissenschaft / Sprecherziehung besitzen: Sind Atmung, Phonation, Lautbildung und Hören derartig verinnerlicht oder gar „automatisiert“, dass sie im rhetorischen, therapeutischen bzw. künstlerischen Kontext keiner besonderen Aufmerksamkeit bedürfen? Oder sind diese leibhaften Voraussetzungen insofern prominent, da durch sie der Mensch ja erst zum Sprache verwendenden sprechenden Individuum wird? Ein weiterer Aspekt ist für unserer Fach im Rahmen einer derartigen Jubiläumstagung sicher ebenso interessant: Inwieweit sind unter historischer Perspektive die sprecherischen Elementarprozesse bedeutsam für die Etablierung der Sprecherziehung / Sprechwissenschaft im Wissenschaftsgefüge gewesen?

Die thematische Ausrichtung der erhofften Beiträge dieser Tagung ist somit bewusst breit ausgerichtet. Insofern sind phonetische, rhetorische, sprechkünstlerische, therapeutische und historische Ausführung gleichermaßen willkommen, egal ob aus wissenschaftlicher, praktischer oder didaktischer Perspektive. Ein Bezug zu den Prozessen der Sprech-, Stimm- und Hörbildung wäre jedoch wünschenswert. Ausdrücklich sollen auch alle Kolleginnen und Kollegen ermutigt werden, die im Rahmen von Workshops ihr Wissen und Können teilen möchten.

Bitte melden Sie sich mit Ihren Beiträgen zum Thema mit einem Abstract (ca. 300 Wörter) bis zum 30.03.2019 bei Wieland Kranich unter tagung.sprecherziehungurde an. Sie können zwischen einem Vortrag (20 min) oder einem Workshop (90 min) wählen. Haben Sie Ideen für andere Formate? Dann setzten Sie sich gern mit uns in Verbindung. Wir freuen uns über Ihre Vorschläge!

… und gut zu wissen: Für die Referent/-innen werden zum Gesellschaftsabend die Kosten des Menüs übernommen.

2018

Kooperative Rhetorik

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Programm für unsere Tagung Ende September steht. Hiermit darf ich Sie und Ihre Studierenden noch einmal herzlich einladen zu unserer öffentlichen Fachtagung im Haus der Universität. Sie finden die Informationen auch unter: https://kooperativerhetorik.wordpress.com

Ich bitte ich um vorherige Anmeldung unter pabstphil.hhude und um Überweisung der Pauschale von 30,- Euro bzw. 15,- Euro für Studierende auf das Konto der Dt. Ges. f. Sprechwissenschaft bei der Sparkasse am Niederrhein,    
BIC: WELADED1MOR,   
IBAN: DE77 35450000 1102001425

Early bird: Bei Anmeldung bis zum 15. Juli reduziert sich die Kaffeepauschale jeweils um 5,- Euro. Also melden Sie sich schnell an.

Ich würde mich freuen, Sie im Haus der Universität zu unserer Tagung begrüßen zu dürfen.

Bis dahin
mit freundlichen Grüßen
Marita Pabst-Weinschenk