Aktuelle Beiträge: Facebook und Instagram

Lesen Sie hier die neuesten Beiträge unseres Facebook- und Instagramkanals! Wir teilen Lese- und Hörtipps, nicht-kommerzielle Veranstaltungen, Nachrichten aus unserem Verband und der Welt des Sprechens.

Sie haben uns noch nicht abonniert? Hier geht's zu unseren Seiten:

www.facebook.com/dgss.ev/ und www.instagram.com/dgss_ev/

 

  • Lesetipp - Wer die eigene Stimme zum ersten Mal aufgenommen hört, fragt sich: „Bin das wirklich ich? Und höre ich mich immer so an?“ Wir nehmen unsere Stimme anders wahr als unsere Mitmenschen. Woran das liegt? Die Antwort lautet „Knochenschall“. Lest die ganze Erklärung im Artikel von Solvejg Hoffmann bei GEO Wissen nach: https://bit.ly/2HaBTOo
     
  • Tipps für den Vorlesetag in Zeiten von Corona

    #1: Unter dem Motto „hinhören und wegträumen - Literatur zum Einschlafen am bundesweiten Vorlesetag“ kann am Abend des bundesweiten Vorlesetags eine oder mehrere Stunden lang vorgelesen werden. In Hochschulradios kommen meist ohne große Hürden Studierende zu Wort, in Lokalsendern lokale Akteur*innen.Wer macht‘s schon? Unsere Kollegin und Prüfstellenleiterin Marita Pabst-Weinschenk im Hochschulradio Düsseldorf, am 20. November von 21 bis 24 Uhr
    Sie stellt aus vorproduzierten Vorleseaufnahmen von Studierenden ein Programm zusammen und übernimmt auch die Anmoderation.
    Wie wäre es… Wenn Ihr den nicht-kommerziellen Lokalsender, das freie Bürgerradio oder das Hochschulradio in Eurer Stadt anschreibt und anbietet, am Vorlesetag einen Teil des Programms zu übernehmen? Die Radios freuen sich sicher!
    Was ist noch zu bedenken?
    Gelesen werden sollte im Radio nur urheberrechtsfreie Literatur, d.h. Literatur, deren Autor*innen schon 70 Jahre lang tot sind oder länger. Ihr findet solche Texte u.a. auf: www.projekt-gutenberg.de

    #2: Gerade am Freitagnachmittag sind die Einkaufsstraßen einer Stadt gut besucht. Eltern gehen da auch mal mit ihren Kindern shoppen oder können, im Hinblick aufs Wochenende, etwas bummeln.
    Wer macht‘s schon? Studis in Düsseldorf am Nachmittag des 20. November
    Wie wird es dort laufen? Ein*e Sprecher*in sitzt auf einer Park-Bank, mit einem Requisit, das neugierig macht, und liest vor. Angesprochen wird die Laufkundschaft, die mit Abstand (evtl. abgesteckt) zum Lauschen eingeladen wird.
    Wie wäre es… Wenn Ihr Euch auf die Suche nach einem passenden Ort macht?
    Was ist noch zu bedenken? Sicherlich ist der größte Unsicherheitsfaktor das Wetter. Stellt Euch außerdem darauf ein, dass viele nicht die ganze Geschichte hören werden, sondern nur für ein oder zwei Passagen kurz lauschen und dann weitergehen. Am besten ist es, Texte zu wählen, die viele kennen – Märchen zum Beispiel.

    #3: Die besten Zuhörer*innen für Vorlesende sind Kinder. Die findet man entweder in KiTas, Krippen oder Kindergärten. Diese zu besuchen ist in Corona-Zeiten aber besonders schwer. Wo sie aber weiterhin zu finden sind: auf Spielplätzen.
    Wie wäre es… Wenn Ihr einen Kinderspielplatz in Eurer Nähe ausfindig macht, zwei oder drei kleine Geschichten für Kinder im Spielplatzalter aussucht und am Vorlesetag einfach loszieht, wenn das Wetter mitmacht?
    Was ist noch zu bedenken?
    Damit auch die Eltern verstehen, was Ihr da macht, druckt Ihr am besten Infos und Plakate zum Vorlesetag aus. Die gibt‘s hier: www.vorlesetag/materialien/
    Texte, die kurz und griffig sind und für die Altersgruppe geeignet, gibt es auch online unter www.vorlesetag/materialien/ oder www.stiftunglesen.de/leseempfehlungen/

    Ist noch etwas unklar? Schreibt uns an vorlesetagdgssde.
    Alle alternativen Ideen zum Vorlesetag im Corona-Jahr gibt es hier: www.dgss.de/aktuelles/kooperationen/
     
  • Auf Krümelsuche mit Bastian Bielendorfer: Unsere Kollegin Dr. Elisa Franz gibt dem Comedian im WDR Sprecherziehung. "Das war eine schöne Erfahrung!", sagt er am Ende. Na, das hören wir doch gern. Und ob Bielendorfer jetzt wirklich seinen Sigmatismus überwunden hat? Seht selbst, ab Minute 32: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/bielendorfer/video-bielendorfer-mit-lisa-feller-100.html
     
  • Lehren an einer der größten Fachhochschulen in Niedersachsen: Ostfalia schreibt Stelle als Lehrkraft für besondere Aufgaben für den Bereich Schlüsselqualifikationen aus
    Schwerpunkte sind „Präsentationstechniken“, „Lern- und Arbeitstechniken“, „Rhetorik und Argumentation“ sowie „Gesprächs- und Verhandlungsführung“. Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet.
    Jetzt bewerben - hier geht‘s zur Ausschreibung: https://bit.ly/3ddQ94O
     
  • Jetzt anmelden: Der 8. Projekttag der Initiative Sprecherziehung im Lehramt findet am 5. März 2021 in Leipzig statt. Vorträge und Workshops behandeln das Thema: „Methodentag Stimme – bekannte Konzepte und neue Impulse für die Lehrer/-innenbildung“. Der Projekttag ist als Präsenzveranstaltung geplant. In Abhängigkeit von der Situation entscheidet die Initiativgruppe im Januar 2021, ob das realisierbar ist. Alternativ wird es ein digitales Format. Mehr Infos gibt es bald hier: https://www.mdvs.info/lehrerstimme/projekttage/tag8
    Verbindliche Anmeldung bis 15. Januar per Mail an: th.hoffmannuni-leipzigde
     
  • Beste Abschlussarbeit 2019 jetzt veröffentlicht
    Ausgezeichnet: Im letzten Jahr verlieh die DGSS während der Tagung in Regensburg den Preis für die beste Abschlussarbeit an die Logopädin und Sprecherzieherin Ursula Herter-Ehlers. Inzwischen wurde ihre Masterarbeit vom Springer-Verlag veröffentlicht. Das Geleitwort zum Buch hat unsere Kollegin Frau Dr. Brigitte Teuchert geschrieben. Wir gratulieren zur Veröffentlichung! Hier geht‘s zur Publikation: https://www.springer.com/de/book/9783658310431Ihr habt auch eine sehr gute Abschlussarbeit geschrieben? Sprecht Eure*n Betreuer*in an und lasst Euch für den Preis der DGSS vorschlagen. Das Auswahlgremium bewertet die eingereichten Arbeiten und vielleicht dürft Ihr bei der nächsten DGSS-Tagung schon einen Vortrag zu Eurer Arbeit halten!
     
  • Der phonetische Vier-Wochen-Plan
    Ein humoristischer Tipp zur Vermeidung von Tröpfchen und Mikrotröpfchen beim Sprechen: In diesem Video zeigt die Literaturwissenschaftlerin und Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin Céline Geyer wie wir unsere Sprache in der Pandemie anpassen können... Ob wir uns dann noch verstehen? Schaut selbst: https://www.youtube.com/watch?v=pSGav4y2Oio
     
  • Der „Vorleser der Nation“
    Am 5. Oktober wäre Gert Westphal 100 Jahre alt geworden. Seine Stimme kennen wir aus Hörbüchern, Hörspielen und dem Rundfunk. In einem Interview spricht Westphal 1999 über sein Leben und seinen Beruf als Vorleser. Hier geht‘s zum Interview: https://www.radiobremen.de/nordwestradio/audio41416-popup.html
    Du bist lesebegeistert? Dann verpass nicht den bundesweiten Vorlesetag am 20. November 2020! Anmeldungen von Aktionen zum Vorlesetag sind jetzt möglich, und zwar hier: www.vorlesetag.de
    Du möchtest Dich einbringen? Wir haben eine eigene DGSS-Vorlesetag-AG. Schreib einfach eine Mail an vorlesetagdgssde
    #vorlesetag